Mannschaftsfoto Saison 1967/68  2. Amateurliga
 
        
                                   Rolf Bierhof Torwart.,1 Jahr Pause nach der Kopfverletzung (Hockenheim 1966) kehrt Heim.
 

          Saison 1967/68          2. Amateurliga       Rang 2

Zur Vorab-Verabschiedung seines langjährigen  Trainers Kurt Ehrmann
hatte der ASV Durlach die Spieler der 1. Mannschaft zu einer Feierstunde in einem Hotel in Lembach (Elsaß) eingeladen. Es war ja auch ein bitterer Abstieg aus der 1. Amateurliga mit Entscheidungsspiel.
Ein harmonischer Abend für "Kaddel" so wurde er von seinen Freunden genannt.
Seit 1961 hat er die ASV-Aktiven über die 'Durlacher-Stäffelen' auf den Turmberg gejagt und bei
seiner Verabschiedung  hat er dann auch seinen Nachfolger vorgeschlagen, der auch angenommen wurde.
Es war der Ex-ASV-Vertragsspieler Heini Schön (1948-1954, KFV). Er ordnete gleich den sofortigen
Wiederaufstieg an, der aber wurde knapp verpasst, so übernahm der Kurt zum zweiten mal gleich wieder
die Funktion als Trainer beim ASV Durlach.

' Kaddel ' bekam auch an diesem Abend vom 1. ASV-Vorsitzenden Rechtsanwalt Dr. Hans Caemmerer
ein Zweiseitiges Zeugnis überreicht. Note Eins. So was gibt es heute nicht mehr !.

 

  Mit einer überschwänglichen Gemütsverfassung ging man in dieses Spieljahr und
                       ein internationales Freundschaftsspiel musste her.


 



Trainer Heini Schön stellte seine Mannschaft im Vorbereitungsspiel gegen FC Phönix Durmersheim  mit einem
Kantersieg 7:0 vor. Die Zugänge Philipp Leimbeck aus Aue, wie Schweitzer (Kleinsteinbach) waren  zusammen die Torschützen. Der Erste vier und der Zweite Schütze drei. Dass machte Hoffnung.
So wurde die auch bei der gut besuchten Generalversammlung so gesehen. Alles beim Alten.
Ziel Wiederaufstieg auf Anhieb!.
So ging man hoffnungsvoll in das Spieljahr, musste aber bald die alte Weisheit annehmen,
dass ein Abstieg sich schnell vollzieht, während ein Aufstieg mühsam und schwer erkämpft werden muss.
Gleich am ersten Spieltag gab es einen Lokalschlager vor 1.500 Zuschauer gegen VfB Grötzingen 4:0.


Bei diesem Spiel kam es kurz vor dem Halbzeitpfiff zu Unstimmigkeiten auf den Stehrängen.

Aber es kamen Niederlagen ESG Frankonia (Platz unten) 3:1 und FV Daxlanden 3:2 und wir stehen auf Rang 7.

Danach wurde alles glatt gewonnen und jetzt stand das Lokalderby vor 1.500 Zuschauern auf dem Rittersportplatz nach drei Jahren wieder an und das ging mit 2:0 in die Hose, dafür gewannen wir das Rückspiel am Sonntag, 28.04.1968 mit 4:1.

In der Winterpause zwei Testspiele: ASV - KSC:

 ASV - KSC 1.Bundeslga Absteiger 0:7. Tore: Dohna(4), Hausser(2),Böhni.




Noch kurz zu diesem Schützen. Ein KSC'ler. Dort bekam er einen Feinschliff auf Fußball Durlach und
auf ein Leben am Turmberg. Denn das ließ nicht lange auf sich warten.
Das Kicken brachte er aus Jöhlingen mit und beim schwofen in seinem Heimatort funkte es bei einer Kleinen aus Letschebach. Damit war sein Leben und sein Verein fürs Leben gesichert.

 
 Jochen Remus


Spieleraufgebot:

Trainer: Heini Schön, Spielausschuss: Werner Frommel

Abgänge: Dieter Meinzer, Hubert Dolt, J. Rappold,
Rolf Bierhof (1 Jahr Pause nach der Kopfverletzung kehrt er Heim).

Aufgebot: Philipp Leimbeck, J.Borofski und H. Postweiler (alle Aue), Jochen Remus (KFV) ,
Rolf Wasserbäch (VfR Pforzheim), Reinhard "Hardel" Rühle (KSC-Amateure), Schweitzer (Kleinsteinbach),
Bernd Niemann, Rudolf Hegewald, Werner  Speck, M. Metzger, H. Krauth, Borowski, G. Kayer. Rolf Pöhlmann,
Ch. Rexroth, Manfred Haury, W. Schmidt, K. Hablasch, Klaus Schüller, G. Lehr

 

   
 
05         
 
 
 

 

     ASV-Homepage 2019

             01.01.2005 10.00 Uhr 
 

© Copyright 1945-2019 - ASV Durlach 1902 e.V.        RM  //  ASV-Chronik-Vorwort
 Stand      zurück Start
 1967/68  1968/69    1966/67  ASV-Chronik-Vorwort