2021/22  Kreisliga  Spieltag  01   ASV - FC Alem.Eggenstein   
           
     Es fehlen:
Ihab Awad, Orhan Durman, Nikolaus Wußler, Roland Salonik, Saidou Sow, Madalin Goldis

 
Hintere von links: Özen Clan, Prinston Tsafack, Fabian Eppler, Mario Pavkovic, Miguel Angel Saez Mota,
 Musa Jabbi, Alexandru-Georgian Dudulescu, Alexander Keier
 
Mittlere von links: Jonathan Stuppe,
 Joline Pyttel (Physiotherapeutin), Olaf Melcher (Betreuer),Marc Maile (Sportlicher Leiter),
 Teo Cretu (TW-Trainer), Domenico Rizzo (Trainer), Dominico Bonaffini (Co-Trainer), Christian Muraschow
  Vordere von links: David Jablonski, Valentin Deckers, Ibrahim Ünsal.Thomas Maraschow (TW),
 Tadeusz Romaszko
                                                                  Unsere Männer und Frauen
Spielmodus Saison 2021/22:

Die Kreisligasaison 2021/22 wird nach dem „alternativen Spielmodell“ gespielt. Dies bedeutet, dass die 19 Mannschaften zunächst eine Vorrunde „jeder gegen jeden“ spielen. Danach wird die Staffel in eine Meisterrunde
(neun Mannschaften) und eine Abstiegsrunde (zehn Mannschaften) geteilt, so dass zu den 18 Vorrundenspielen noch acht bzw. neun weitere Begegnungen dazukommen.
Der Erste der Meisterrunde steigt auf, der Zwe
ite bestreitet die Aufstiegsrelegation.

 
                           Link   ab 1945 alle Ergebnisse
  Zu den Heimspielen des ASV erscheint unser Stadionmagazin "Halbzeit" mit aktuellen Berichten aus den ASV-Abteilungen und den Inseraten unserer Anzeigenkunden.
Stadionzeitung "Halbzeit" vom  17.08.2021 als  PDF-Datei
PDF-Datei
 

Stadionzeitung "Halbzeit" vom 17.08.2021 als PDF-Datei
 

Saison  2020/21


 

                               Link  Spielplan Kreisliga 2021/22      
  
   
So, 22.08.21 | 15:00  1. Spieltag Kreisliga ME | 320010010
 
ASV Durlach
:
FC Alem. Eggenstein
: Zum Spiel
     ASV siegt dank starker zweiter Halbzeit
Pokalfinalist, Durlach, gegen den Pokalsieger 16 und 18.
Eige
ntlich eine glasklare Angelegenheit für die Rizzo-Elf vom Turmberg, der man durchaus zutraut, einen Aufstieg zu zelebrieren. Das Personal hierfür ist da. Alemannia kann aus der letzten Saison festhalten, dass es nur besser werden kann. Ein Punkt aus den letzten sechs Spielen (2:18 Tore) und wahnsinnige 468 Minuten ohne Treffer. Ganz klar - Corona hat einen eventuellen Abstieg in die A-Klasse vermieden. Diese Diskrepanz zwischen diesen beiden Teams machte sich auch im direkten Duell beider Mannschaften im letzten Jahr bemerkbar. Da gewannen die »Letschebacher« in der »Krabbenburg« mal eben 4:0 (Keier, Ünsal, Can, Dudulescu) und benötigten hierfür gerade einmal 29 Minuten. Es müssten sich schon gravierende Kräfte verschoben haben, wenn Alemannia am 1.Spieltag unterm Turmberg Trauben pflücken könnte.
                  
                                                          Ibrahim Ünsal                                            Fabian   Epller / Zunge           

 

                                                                                             
 

                                                         
         


 

Vorbericht Pfoschdeschuss
(22.8.2021, Foto: pfoschdeschuss.de) Ein Auftakt nach Maß gelang dem ASV Durlach zum Auftakt
der Punktspielsaison 21/22 mit 4:1 (1:1) gegen den FC Alemannia Eggenstein.
Im gesamten ersten Durchgang sah es nicht nach einem klaren Sieg aus, da der ASV trotz des frühen Führungstors durch Tadeusz Romaszko (3.) keine Ruhe in seine Aktionen bekam. Über weite Strecken der ersten, aber auch der zweiten Halbzeit noch fehlte es an der Präzision im Spielaufbau von hinten heraus, aber auch an der Abstimmung in der Viererkette und an der notwendigen Hartnäckigkeit im Zweikampfverhalten. So war es kein Zufall, dass dem Ausgleich der Gäste durch Tom Kaufmann (16.) per Elfmeter ein defensiver Stellungsfehler vorangegangen war, der letztlich zum Foul und damit zum unstrittigen Strafstoß führte. Die Schlussphase der ersten Halbzeit wurde überschattet vom Ausfall des Gästetorhüters Ermin Besic, der sich, als er einen hamlosen Ball aufnahm, eine schwere Verletzung am Oberschenkel zuzog und ins Klinikum transportiert werden musste. Der ASV wünscht dem starken Eggensteiner Torhüter auf diesem Weg alles Gute und dass er bald wieder zwischen den Pfosten stehen kann. Sein aufmerksamer Nachfolger Niklas Streichsbier düpierte bei seiner ersten Aktion, einem weiten Abschlag, die gesamte Innenverteidigung des ASV, und hätte Simon Rossmann nicht die Latte getroffen, dann wäre der ASV mit einem Rückstand in die Pause gegangen.
Nach dem Wechsel wurde der ASV in der Offensive durchschlagskräftiger. Gleich in der 47. Minute verwertete
 Mario Pavkovic eine flache Hereingabe von rechts aus kurzer Distanz zum Führungstor und
eine knappe Viertelstunde später erhöhte derselbe Spieler mit einem abgefälschten Distanzschuss auf 3:1.
Damit war die Begegnung entschieden, auch wenn erneut Simon Rossmann zwischenzeitlich den Ball aus
fünf Metern über das ASV-Tor jagte.
Der ASV war nun läuferisch, spielerisch und kämpferisch stärker.
Ein schön herausgespielter Heber von Fabian Eppler (77.) ergab das 4:1.
Dabei blieb es, nachdem sowohl Mario Pavkovic an der Querlatte scheiterte als auch der eingewechselte
Miguel Mota einen 25-Meter-Kracher ans Lattenkreuz nagelte.


 

   ASV-Homepage 2019

© Copyright 1945/2019   ASV Durlach 1902 e.V.        RM  //  ASV-Chronik-Vorwort